Unsere Landwirte und Lieferanten

Bioland-Gärtnerei Scharnagl

Unser Hauptlieferant an regionalem Gemüse und Kartoffeln ist die Gärtnerei Scharnagl in Siebnach / Ettringen, direkt an der Wertach. Die Gärtnerei wurde 1997 gegründet und arbeitet seit dem nach den Richtlinien des Biolandverbandes. Die Scharnagls bewirtschaften 20 ha Land, ein Drittel davon mit Gemüse, der Rest mit Getreide, Kartoffeln und Gründüngung. Die Familie baut fast alle Gemüsearten an, hiervon allerlei samenfeste Sorten, welche sich durch ihren intensiven Geschmack auszeichnen, aber auch alte und unbekannte Gemüsearten werden kultiviert. Im Sommer können wir sogar Erdbeeren von ihnen anbieten.

Petersilie
Tina Scharnagl im Laden
Feldsalat

 

 

 

 

 

 


 

 

Apfelhof Karrer

Herr Karrer

Die meisten Äpfel, welche wir in die frische Kiste packen, bekommen wir direkt vom Apfelhof Karrer. Der Hof und die mittlerweile 16 ha umfassenden Apfelwiesen in Bermatingen, nahe Meersburg werden seit 1989 vom Biolandverband zertifiziert. Neben dem Anbau von 50(!) verschiedenen Apfelsorten gibt es eine eigene Baumschule mit der Züchtung von neuen Sorten. Auch das vielen Tieren und Wildkräutern ein intakter Lebensraum in den Apfelanlagen bereitgestellt wird, macht die Freude des diplomierten Obstbauern Karrer an seiner Arbeit deutlich. Außer den hervorragenden Äpfeln bieten wir von ihm einen sehr guten Apfelsaft an.

D`Apfelscheuer

Von Kühen, die die große Freiheit auf der Weide genießen können, Sonne, Wind und Regen erleben.

Beachten Sie auch unser vielseitiges Angebot an regionalem Schnittkäse.                                                                                                                                                                                                             Herr Friedl hält nicht nur Kühe auf der Weide.

Den Weidekäse beziehen wir von der  Fam.Friedl. Ihr Milchviehhof liegt bei Niederrieden nordöstlich von Memmingen und wird auch von Bioland kontrolliert. Wie selbstverständlich tragen alle Kühe ihre Hörner, behalten ihre Kälber bei sich und vom Frühjahr bis zum Herbst können sie Tag und Nacht frisches Gras von der Weide fressen.

Hergestellt wird der Rohmilchkäse von der Hofkäserei Albert Kraus in Ebersbach bei Obergünzburg. Dies geschieht ohne jegliche Zusätze und mit natürlichem Kälbermagenlab. Die Friedls bieten für Kindergärten und Schulklassen Führungen an, zudem gibt es von Sept.-März jeden Freitag ein Bio-Kässpatzenessen. Nähere Infos unter T.: 08335 – 986186

Von der Landkäserei Herzog aus Roggenburg beziehen wir z.Bsp. den Paprika-Chilikäse

von der ÖMA, die für viele kleinere Käsereien, nicht nur aus dem Allgäu den Käse vermarkten, stammen die meisten anderen Käse aus unserem Angebot.
————————————————————————————————————————————

Wer Huhn sagt, muß auch Hahn sagen    

Die Eier bekommen wir vom Biolandhof Egger in Salgen bei Pfaffenhausen. Der Eggerhof ist schon seit 1979 Mitglied beim Bioland-Verband, vom Sohn wurde die Biovum GmbH im Jahr 2006 gegründet und die Legehennenhaltung ausgebaut. Momentan betreiben die Eggers sieben Ställe an den drei Standorten Salgen, Balzhausen und zwischen Schöneberg und Bronnerlehe, jedes Huhn hat übrigens einen Auslauf von durchschnittlich fünf Quadratmetern….
Gehalten wird nur noch die Rasse Sandy, von der auch alle männlichen Küken aufgezogen werden. Zu erkennen sind die Eier an ihrer cremefarbenen Schale.

Dinkel 

bekommen wir als ganzes Korn vom Naturlandhof Schmidberger in Waltenhausen, welche im November/Dezember auch Tannengrün und Christbäume aus biologischen Anbau verkaufen.

Brote 

Verschiedene Biobrote und Vollkornteilchen von der Bäckerei Fässler in Mindelheim. Die Vollkornbrote und Teilchen werden mit frische vermahlenem Biogetreide aus der Region gebacken, die benötigten Eier stammen vom Biohof Egger.

Salatöle

Die Bioland-Ölmühle Kappelbauer konzentriert sich auf die Herstellung lediglich drei verschiedener, regionaler Öle. Damit steht eine hohe Produktqualität und eine kleinteilige, ökologische Wirtschaftsweise im Mittelpunkt. Eine rasche, profitorientierte Expansion wird bewusst vermieden.Die Saaten (Raps und Leindotter, bei geeigneter Witterung auch Sonnenblumen) werden ausschließlich aus der Region bezogen, zum Teil stammen sie aus eigenem Anbau.

Die Kaltpressung der Öle bietet gesundheitliche und geschmackliche Vorteile. Durch die schonende Verarbeitung bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Saaten erhalten. Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile nativer Öle für Gesundheit und Wohlbefinden. Diese Öle enthalten eine besonders große Menge gesunder Fettsäuren, z.B. Omega-3 und Omega-6. Unsere Spezialität ist Leindotteröl, das einen ungewöhnlich hohen Anteil an Alpha-Linolensäure aufweist (Omega-3, ca. 38 %). Auch Rapsöl hat ein sehr günstiges Fettsäuremuster.

  Kaltgepresste Öle schmecken anders als industriell hergestellte, raffinierte Öle, denn jedes Öl schmeckt noch nach dem Pflanzensamen, aus dem es gepresst wurde. Wer die Geschmacksvielfalt kaltgepresster Öle noch nicht kennt, ist beim ersten Probieren überrascht über die Intensität des Öls. Es lohnt sich, diese zu entdecken und zu genießen.

 

Herr Spengler, der Ölmüller mit Ölsaaten

 

 

 

 

Alles andere

Und was hier bei uns jahreszeitlich oder klimatisch bedingt nicht wächst liefert uns der Ökoring aus Mammendorf bei Fürstenfeldbruck. Der Ökoring ist reiner Biogroßhändler und ein zuverlässiger Partner für viele Bioläden im südbayrischem Raum. www.oekoring.com

Die Ökoringanlieferung
Die Ware kommt in den Packraum